Aktuelles
Institution
Lehre
Studium
Ausstellungen
Termine/Archiv
Kontakt
Michael Heym: MENTAL ARCHAEOLOGY  //  Ausstellungsraum Kunsthochschule, 1.-15.06.16

Eröffnung: Di., 31.05., 19.00 Uhr

Einladungskarte

Presseinformation

PAINTINGS. Clément Borre | Sabrina Fritsch | Bastian Piejko | Lukas Schmenger | Michael Toenges  //  PiK, Köln 26.05.-18.06.

Eröffnung: 25.05.16 | 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 26.05.16 – 18.06.16

Öffnungszeiten: Do. 16 Uhr bis 20 Uhr I Sa. 15 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung

http://projektraumimkunstwerk.tumblr.com/

Auf den Schultern von Giganten (in Kooperation mit der Kunsthalle Mainz)  //  1.06.16, 19 Uhr, Hörsaal

Mi., 1.06.2016, 19 Uhr, Hörsaal der Kunsthochschule Mainz

VON ZWERGEN UND GIGANTEN

Podiumsdiskussion mit

Ursula Schöndeling (künstlerische Leiterin Kunstverein Langenhagen),
Dr. Ingrid Pfeiffer (Kuratorin Kunsthalle Schirn Frankfurt),
Lucas Fastabend (Künstler)
Prof. Dieter Kiessling (Professor für Medienkunst und Rektor, Kunsthochschule Mainz) moderiert von
Prof. Dr. Linda Hentschel (Kunstbezogene Theorie, Kunsthochschule Mainz)
und Stefanie Böttcher (Leiterin Kunsthalle Mainz)

THE CONSTRUCTION OF MEDIA-AUTHORSHIPS  //  Philipps-University, Marburg June 2-4, 2016

Location: Philipps-Universität Marburg, Deutscher Sprachatlas, Pilgrimstein 16, 35037 Marburg, B05, Room 00/0010

Organisation: Angela Krewani (Marburg University), Christiane Heibach (Regensburg University) and Irene Schütze (Academy of Fine Arts, Mainz University)

Registration: Please register via eMail at ann-marie.letourneur@staff.uni-marburg.de.

Further Information: www.uni-marburg.de/MediaAuthorships

Sampling, hacking, pirating, appropriating – these are only a few of the manifold creative techniques that are part of contemporary artistic practices. They are often inherently correlated to the use of digital and networked media. These practices put in question the traditional concept of art and literature as being a product created by identifiable, personal author-geniuses. Nevertheless, individual authorship is still the dominant concept in contemporary art production. Despite several obituaries (e.g. by Roland Barthes and Michel Foucault), the concept of the individual author never really died: artistic and literary practices self-mystified the author, even in fields which obviously rely on creative cooperations like film, theatre and multimedia installations.

Taking this seeming contradiction into account, the conference turns both to historical as well as to current artistic practices within various media and fields of communication.

Programm

Julia Lia Walter: WATER PIXEL & SHUTTER BRUSH  //  Labor, Opelvillen Rüsselsheim, 24.+25.0516

Julia Lia Walter hat an der Kunsthochschule Mainz und an der Universität der Künste Berlin studiert. 2014 schloss sie ihr Studium als Meisterschülerin bei
Pia Fries an der Universität der Künste Berlin ab.

http://www.opelvillen.de/labor-vernissage-am-sonntag-22-mai/

organized orgasms  //  Festival, Ludwigstr. 4, Mainz, 8.06.-2.07.2016

organized orgasms ist ein Festival, das die verschiedenen Aspekte von Sexualität durch denBlickwinkel einer jungen Generation von Künstler*innen betrachtet. So wird die Ausstellungzur Plattform für neue Positionen und deren Auseinandersetzung mit einem gesamtgesellschatlich relevanten Thema: Geschlechtliche und sexuelle Identitäts findung imdigitalen Zeitalter. Im Allgemeinen erleben wir einen Kulturwandel hin zu einer Sensibilisierung für Fragen von Geschlecht und Sexualität. Immer wieder werden diese Themen in den einschlägigen Medien banalisiert und populistisch verallgemeinert dargestellt.

Das Potenzial dieser Plattform ist die Unmittelbarkeit der künstlerischen Arbeiten, Filme und Auftritte zu nutzen und den Besucher*innen selbstkritisch, fragend und humorvoll zu begegnen. Um sich den unterschiedlichen Aspekten ehrlich zu nähern, will organized orgasms Ambivalentes nebeneinander existieren lassen und keine Fragen beantworten, sondern weitere stelle.

Pressemitteilung

Flyer

Programm

Lisa Gehrig, Anette Kaiser, Caroline Kleine  //  "Made in Balmoral", Bad Ems, 30.04.-31.07.2016

Lisa Gehrig
30.04.-29.05.2016

folgende:

Anette Kaiser
3.06.-3.07.2016

Caroline Kleine
8.07.-31.07.2016

¬ Einladungskarte

»Made in Balmoral«
Römerstraße 27
56130 Bad Ems

TOYTOYTOY: Kunst-Theorie-Vermittlung von Geschlecht

Inhalt

Termine im SoSe2016

Sockelalarm 7: Bankraub  //  Heiner Lekszas und Benedikt Nichell, Jockel-Fuchs-Platz Mainz 4.5.-26.06.16

Der Jockel-Fuchs-Platz begegnet Passanten als architektonisch außergewöhnlicher Ort und gleichzeitig sozialer Raum. Ebenso wie das Rathaus polarisiert er Mainzer und Besucher seit mehr als vier Jahrzehnten. Und dennoch empfinden ihn Viele als fast kontemplativen Verbindungspunkt zwischen dem belebten, aber ruhigen Rheinufer und dem hektischen Innenstadttreiben rund um den Dom. Das ergibt sich zum einen aus der seltenen Möglichkeit, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen, und zum anderen durch das in der Stadt wenig vorhandene, harmonisch einheitliche Bild des Platzes selbst. Die einheitliche Struktur des Platzes führt jedoch auch dazu, dass Passanten ihn eher durchschreiten, als zu verweilen. Fixpunkte sind lediglich die am Ort installierten Skulpturen und Bänke.
Der Sockelalarm „#7 Bankraub“ nimmt sich dieser Situation an und ändert sie, indem er in den Raum eingreift: Die vorhandenen Bänke werden auf dem Sockel platziert. So ergibt sich für die Passanten ein neuer Ort zum Verweilen, der den Blick vom Rhein auf den Platz und darüber hinaus auf Mainz zurücklenkt. Der Sockel wird zum entschleunigten Podium für die Bühne des städtischen Treibens.

mainz.de/kultur-und-wissenschaft/kunst/aktuelle-veranstaltungen-kunst.php

Sarah Mock: Phaso. Was von uns bleibt  //  RGZM, Kurfürstliches Schloss Mainz, 6.04.-17.07.2016

Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Kurfürstliches Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
(Eingang über den Schlosshof)
55116 Mainz

service@rgzm.de
www.rgzm.de

¬ pdf

TemplaVoila ERROR:

Couldn't find a Data Structure set for table/row "pages:104".
Please select a Data Structure and Template Object first.