Aktuelles
Institution
Lehre
Studium
Ausstellungen
Termine/Archiv
Kontakt
Veronika Weingärtner: Many  //  Galerie Kunsthalle Darmstadt, 3.10.16.-08.01.17

Di–Fr 11–18 Uhr
Do 11–21 Uhr
Sa / So 11–17 Uhr

Eröffnung: So / 02.10.16 / 17 Uhr
in Anwesenheit der Künstlerin

Geschlossen an allen
übrigen Feiertagen sowie am
24.12., 31.12. und 01.01.

Kunsthalle Darmstadt
Steubenplatz 1
64293 Darmstadt
www.kunsthalle-darmstadt.de

Herbstworkshop 2016  //  Kunsthochschule Mainz, 17.-21.10.2016

In den Herbstferien veranstaltet die Kunsthochschule Mainz wieder
Workshops für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.
Es werden 4 Kurse angeboten:

Aktzeichnen (Leitung: Nikola Jaensch)
Druckgrafik (Leitung: Anton Kokl)
Malerei (Leitung: Fee Kleiss / Marlon Wobst)
Medienkunst (Leitung: Eric Cusminus)

Der Unterricht ist kostenfrei.

Anmeldephase: ab sofort bis Mittwoch, 28. September 2016.

Teilnehmerzahl begrenzt! Frühzeitige Anmeldung für einen der genannten Kurse wird empfohlen!

Bitte beachten Sie die beigefügte Einladung sowie die Formulare zur Anmeldung.

¬ Information
¬ Anmeldeformular
¬ Plakat

»UMRÄUMEN!« Das Moment der Veränderung bildungsinstitutioneller Räume  //  Kunsthochschule Mainz, 21.10.2016

Tagung, 21.Oktober 2016, 10.30-18.00 Uhr, Hörsaal

Für die Bildung gebaute Räume haben viele Funktionen. Sie sind Erzieher_innen, sie bilden, schützen, schüchtern ein oder ermöglichen. Sie beeinflussen diejenigen die sie betreten und werden zu Bühnen oder Rückzugsorten. Sie lösen je nach Gestaltung, Pro- portion und Funktion die unterschiedlichsten Reaktionen und Dynamiken im Einzelnen und in den Gruppen aus. Räume beeinflussen somit die Gestaltung, die Bedingungen sowie das Gelingen oder Scheitern von Vermittlungssituationen im Kunstunterricht und im Kunstmuseum. Im Mittelpunkt der Tagung steht die Frage wie diese Beeinflussung konstruktiv und produktiv genutzt werden kann. Im besonderen Fokus steht dabei das Moment der Veränderung als Anlass zur Analyse.

Ziel der Tagung ist es die Ergebnisse aus den Forschungen in Sozial- und Geisteswissen- schaften aufzugreifen, um sie für die Analysen in der Kunstdidaktik, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung nutzbar zu machen. Wie können räumliche Situationen angemessen analysiert werden? Welche Kategorien stellt die Forschung hierfür bereit und wie kön- nen die Ergebnisse ebendieser in einer Weise umgewälzt werden, dass sie die Vermittlung von Kunst unterstützen und ergänzen?

Teilnahme ohne Voranmeldung möglich.

Programm

5 x 3: Jana Müller, Toni + Toni, Isabelle Faragallah  //  Kunstraum Düsseldorf, 22.09. - 2.10.2016

Auftakt der 5x3 Reihe, in der 5 Künstler eingeladen werden, jeweils 3 Künstler/innen auszuwählen

Eröffnung, 22.09.16, 19 Uhr
kuratiert von Judith Samen:

Jana Müller, Berlin
TILO + TONI
, Amsterdam/Siegen
Isabelle Faragallah
, Frankfurt

Himmelgeister S tr. 107E
40225 Düsseldorf
kunstraum@duesseldorf.de
Öffnungszeiten:
Do/Fr 15 – 20 U hr, S a/So 14 –18 U hr

Einladungskarte

www.kunstraum-duesseldorf.de

Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal an Anton Kokl

Anton Kokl hat den mit 4.500 € dotierten Perron-Kunstpreis in der Sparte Grafik der Stadt Frankenthal gewonnen.

Die Verleihung fand im Rahmen der Ausstellungseröffnung mit Arbeiten aller in die Endausscheidung gekommenen Künstlerinnen und Künstler am 2. September im Kunsthaus Frankenthal statt.

Dauer der Ausstellung: bis 30. September.
www.kunsthaus-frankenthal.de

http://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen/artikel/aufloesung-des-bildraums/

Lisa Weber: Preisträgerin der "kunstinitiative2017" der EKHN

Lisa Weber zählt zu den drei Gewinnerinnen des mit jeweils 15.000 € dotierten Preises der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, der zur Realisierung von Ideen zum Thema »Gnade« in Kirchenräumen ausgeschrieben war.

Die Umsetzungen erfolgen bis zum 30. April 2017 und sind anschließend bis Jui 2017 in drei Kirchen in Darmstadt zu sehen.

http://www.ekhn.de/ueber-uns/presse/detailpresse/news/gewinnerinnen-und-gewinner-fuer-neuen-evangelischen-kunstpreis-stehen-fest.html

https://www.zentrum-verkuendigung.de/das-zentrum/exemplarische-projekte-jahresthemen/kunstinitiative.html

KRISTALLE IM BETON. Die produktive Leichtigkeit  //  Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, 10.07.-18.09.2016

Beteiligte Künstler:

Otto Boll, Jose f Dabernig, Katja Davar, Nikolaus Gansterer,
Michael Hakimi, Ernst Hermanns, David Jablonowski,
Gudrun Kemsa, Norbert Kricke, Isa Melsheimer,
Eduardo Paolozzi, Julius Stahl, Raphaela Vogel,
Beny Wagner, Stephan Wiesen

Sich immer wieder neuen Begegnungen und unerwarteten Situationen in der Gegenwart auszusetzen und daraus Anregungen abzuleiten setzt, als künstlerische Haltung verstanden, gestalterische Kräfte frei, die wiederum als Appell oder als Möglichkeit vom Kunstwerk in die Gesellschaft zurückwirken. Vom individuellen Empfinden ins gesellschaftlich-politische gedreht kann Leichtigkeit dabei als eine Haltung gelesen werden, aus der heraus eine positive Bewegung, ein Aufbruch möglich ist. Kunst hat dabei den Vorteil, nicht umsetzen zu müssen, sondern Kunst weitet den Blick.

Sockelalarm #8: opus caementitium 13  //  Jonas Robert Finger, Jockel-Fuchs-Platz Mainz 6.7.-2.10.16

Mit #8 opus caementitium 13 von Jonas Robert Finger geht die Ausstellungsreihe Sockelalarm nun in die achte Runde.
„Schäbiger Sockel,
was Passiert?
Wie hoch kann ich schichten,
Wie Groß Wirds?
Oberflächenstrukturbeschaffenheit!“
(Jonas R. Finger)
Durch freies Vergießen von Aluminium entsteht auf dem kreisrunden Sockel ein Objekt, dessen endgültige Form sich erst im laufenden Arbeitsprozess zeigt. Die Materialeigenschaften und die Handlung des Gießens sind gleichwertig.

mainz.de/kultur-und-wissenschaft/kunst/kunst.php

Sarah Mock: Phaso. Was von uns bleibt  //  RGZM, Kurfürstliches Schloss Mainz, 6.04.-30.10.2016

verlängert bis 30. Oktober 2016

Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Kurfürstliches Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
(Eingang über den Schlosshof)
55116 Mainz

service@rgzm.de
www.rgzm.de

¬ pdf

TemplaVoila ERROR:

Couldn't find a Data Structure set for table/row "pages:104".
Please select a Data Structure and Template Object first.