Aktuelles
Institution
Lehre
Studium
Ausstellungen
Termine/Archiv
Kontakt
KUNST direkt / Harald Schleicher: fliozan  //  Rheingoldhalle Mainz 2.-4.09.2016

Drei-Kanal-Videoinstallation von Harald Schleicher
2006 – 2016. Format 48:9. Stereo. 195 Minuten
Technische Mitarbeit: Joachim Eger-Constantin

„fliozan“ ist eine audiovisuelle Reise entlang der wichtigsten deutschen Flüsse. In zehn Jahren entstand ein filmisches Porträt von deutschen Haupt- und Nebenflüssen von ihrer Quelle bis zur Mündung. Motive aus über 7500 Flusskilometern zeigen Vertrautes wie Unbekanntes - sie eröffnen einen Blick auf Deutschland aus der Flussperspektive: Flüsse in unberührter Natur und eingezwängt in künstliche Flussbetten, als Transportweg und Touristenattraktion, Flüsse gesäumt von historischen Wahrzeichen und Baudenkmalen der Industriekultur, schmucklose, triste Wasserstraßen ebenso wie idyllische Romantik.

Bei den Aufnahmen handelt es sich zumeist um kreisförmige Panoramaschwenks, die die Szenerie abtasten. Von links nach rechts durchqueren die Einstellungen das Breitwandbild, auf dem Weg variieren die Proportionen, zudem überlagern sich die verschiedenen Ebenen. So entsteht eine vielschichtige Collage, ein Geflecht von ineinander greifenden Fließbewegungen, die begleitet werden von Tönen, die ihrerseits den Raum durchqueren.

„fliozan“ (althochdeutsch: fließen) lädt ein, einen meditativen Fluss der Bilder und Klänge zu erleben.

Presseinformation

http://kunst-direkt.mainzplus.com/

KUNST direkt / VIDEO:BOX - Retrospektive Filmklasse  //  Rheingoldhalle Mainz, 2.-04.09.2016

VIDEO:BOX - Retrospektive der Filmklasse / Kunsthochschule Mainz

KUNST direkt • 2. - 4. Sept. 2016 • Rheingoldhalle • 55116 Mainz

In einer umfangreichen Retrospektive werden Videoarbeiten von Film-Studierenden der Kunsthochschule sowie von dem langjährigem Leiter der Filmklasse Prof. Harald Schleicher gezeigt.

Präsentiert werden 80 Videos - Kurz-Spielfilme, Dokumentarfilme, experimentelle Arbeiten, Musikvideos und Dokumentationen von Installations-Projekten. Die ältesten Arbeiten stammen aus dem Jahr 1995, die jüngsten wurden 2016 fertig gestellt. Das kürzeste Video dauert eine Minute, das längste fast 90 Minuten. Die Gesamtlaufzeit der Retrospektive beträgt rund zehn Stunden.

Die Besucher können aus der VIDEO:BOX auswählen was sie interessiert und somit ihr Programm selbst zusammenstellen.

Beteiligte Filmemacher/innen: Ferdinand Barth • Dirk Bartsch • Steven Batesaki • Albert Beckmann • Joanna Bielinski • Steffen Conradi • Lea Creter • Oliver Dürr • Hans Eichberg • Sabine Ermann • Jonas Etten • Dennis Feser • Alexandra Fox • Servet Golbol • David Gomez • Katrin Große • Karin Guse • Gerald Haffke • Stefan Heintzenberg • Nils Hillebrand • Silke Jäger • Steffi Jaehde • Peter Kaplan • Nils Keber • Markus Kiefer • Taesub Kim • Max Klink • Elke Klotsch • Stella Lennert • Sebastian Linke • Vladimir Mladenov • Erica von Moeller • Claudia Münch • Christoph Otto • Björn Rodday • Jaime Sanjuan • Alexander Scheid • Harald Schleicher • Tobias Schmücking • Michael Schwarz • Morteza Sedaghat • Sabine Streich • Daniel Stümpfig • Gregor Vanerian • Danilo Vogt • Claudia Vonend • Marcin Wierzchowski • Saad Yaseen

http://kunst-direkt.mainzplus.com/

Caroline Kleine  //  "Made in Balmoral", Bad Ems, 9.-31.07.2016

in Kooperation mit dem Künstlerhaus Schloß Balmoral

Caroline Kleine

¬ Einladungskarte

»Made in Balmoral«
Römerstraße 27
56130 Bad Ems

KRISTALLE IM BETON. Die produktive Leichtigkeit  //  Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, 10.07.-18.09.2016

Beteiligte Künstler:

Otto Boll, Jose f Dabernig, Katja Davar, Nikolaus Gansterer,
Michael Hakimi, Ernst Hermanns, David Jablonowski,
Gudrun Kemsa, Norbert Kricke, Isa Melsheimer,
Eduardo Paolozzi, Julius Stahl, Raphaela Vogel,
Beny Wagner, Stephan Wiesen

Sich immer wieder neuen Begegnungen und unerwarteten Situationen in der Gegenwart auszusetzen und daraus Anregungen abzuleiten setzt, als künstlerische Haltung verstanden, gestalterische Kräfte frei, die wiederum als Appell oder als Möglichkeit vom Kunstwerk in die Gesellschaft zurückwirken. Vom individuellen Empfinden ins gesellschaftlich-politische gedreht kann Leichtigkeit dabei als eine Haltung gelesen werden, aus der heraus eine positive Bewegung, ein Aufbruch möglich ist. Kunst hat dabei den Vorteil, nicht umsetzen zu müssen, sondern Kunst weitet den Blick.

Sockelalarm #8: opus caementitium 13  //  Jonas Robert Finger, Jockel-Fuchs-Platz Mainz 6.7.-2.10.16

Mit #8 opus caementitium 13 von Jonas Robert Finger geht die Ausstellungsreihe Sockelalarm nun in die achte Runde.
„Schäbiger Sockel,
was Passiert?
Wie hoch kann ich schichten,
Wie Groß Wirds?
Oberflächenstrukturbeschaffenheit!“
(Jonas R. Finger)
Durch freies Vergießen von Aluminium entsteht auf dem kreisrunden Sockel ein Objekt, dessen endgültige Form sich erst im laufenden Arbeitsprozess zeigt. Die Materialeigenschaften und die Handlung des Gießens sind gleichwertig.

mainz.de/kultur-und-wissenschaft/kunst/kunst.php

Pfalzpreis für Bildende Kunst 2016 in der Sparte Graphik / Fotografie / Video / Neue Medien  //  Pfalzgalerie Kaiserslautern, 19. Juni - 07. August 2016

Alle zwei Jahre schreibt der Bezirksverband Pfalz den Pfalzpreis für Bildende Kunst aus, der abwechselnd in verschiedenen Sparten vergeben wird, so 2016 in der Sparte Graphik / Fotografie / Video / Neue Medien.

Für den mit 10.000 € dotierten Hauptpreis wurden nominiert:
Nicole Ahland, Sarah Mock, Hermann Recknagel und Christiane Schlosser

Die Bekanntgabe und Ehrung der Preisträger findet am 20. November 2016,
ab 18 Uhr im Rahmen der Pfalzpreis-Gala im Pfalztheater statt.

www.mpk.de

Sarah Mock: Phaso. Was von uns bleibt  //  RGZM, Kurfürstliches Schloss Mainz, 6.04.-30.10.2016

verlängert bis 30. Oktober 2016

Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Kurfürstliches Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
(Eingang über den Schlosshof)
55116 Mainz

service@rgzm.de
www.rgzm.de

¬ pdf

TemplaVoila ERROR:

Couldn't find a Data Structure set for table/row "pages:104".
Please select a Data Structure and Template Object first.