DOING THINGS WITH WORDS

DOING THINGS WITH WORDS

Die Gruppenausstellung DOING THINGS WITH WORDS präsentiert, erforscht und hinterfragt aktuelle Tendenzen sprach- und perfromancebasierter Werke. Die eingeladenen Künstler_innen verbindet ein besonderes Interesse an einer körpergebundenen Sprache, die untrennbar mit der Bewegung der Performer_innen oder Besucher_innen verknüpft ist. In Anlehnung an die 1962 veröffentlichte und viel zitierte Sprechakttheorie „How to Do Things with Words“ von J. L. Austin, werden unterschiedliche Wirkrichtungen von Wort und Welt thematisiert: Formt sich die Welt oder der Körper als Folge des Sprechaktes oder reagiert eine beschreibende Sprache auf die wahrgenommene Welt? Und wie verhält es sich mit der Grenze zwischen theatralen und performativen Formen und ihren Authentizitätsversprechen? Welche Strategien entwickeln Künstler_innen, wenn Sprache als alltägliches Medium der Verständigung an ihre Grenzen stößt? Was lässt sich an den Rändern des Gesagten hören und wie Ideen darstellen, die jenseits des Sagbaren liegen? Einflüsse der Spoken Word Poetry werden ebenso sicht- und hörbar, wie skulpturale Auseinandersetzungen mit unterschiedlichen Kommunikationsformen. Die Ausstellung wird um ein Performance-Programm ergänzt.

Von der Kunsthochschule Mainz ist Vert. Prof. Adrian Williams mit dabei.

Eröffnung
02.06.2018,
19:00 Uhr
Villa Salve Hospes, Kunstverein Braunschweig

Ausstellungsdauer
02.06.- 19.08.2018

Ort
Kunstverein Braunschweig
Lessingplatz 12
38100 Braunschweig

Links
Kunstverein Braunschweig