Skin…Order of Occurence and Things, Esther Poppe & William Metin Martin
Skin…Order of Occurence and Things, Esther Poppe & William Metin Martin

Skin…Order of Occurence and Things, Esther Poppe & William Metin Martin

Ausstellung
Filmscreening & Reading 

„Was manifestiert sich da? Etwas, das noch keinen konkreten Namen besitzt- vielleicht zu flüchtig, um es jetzt zu fassen. Gedanken-Gänge, Ketten, Mappen, Klappen. Ein neuer Raum, eine neue Möglichkeit, ein zwischen I & A, privat und öffentlich changierender Ort, der sich wie ein neuer Gedanke ausbreitet, zu einer angeraut dehnbaren zweiten Haut…Paradox darüber zu schreiben, ohne es zu kennen. Gegeneinander läuft vielleicht bald ineinander ohne die einheitliche Ordnung von Ereignissen & Dingen , – einer Synchronität teilweise entgegen.

Strukturen bewegen sich, Objekte strukturieren kurzzeitig den Raum, bilden Knoten, palimpsestartig wuchern sie – das Signifikat verschiebt sich stetig – multipliziert durch verschiedene Ebenen. Unter choreografischer Anleitung, performativ von Körpern (nicht genormten -) aufgeführt werden Kostüme & „Bühnenobjekte“, ab und an mit Mensch gefüllt, vom Glanz ihrer Luxusartigkeit befreit, sie halten sich im Unklaren:

Wer ist Akteur, und was die Personifizierung?

Der skizzenhafte Entwurf spiegelt fragmentarisch wieder, wo momentan unsere jeweiligen Interessen und künstlerischen Schwerpunkte sich treffen können, als eine Art = Verschmelzungsvorgang, wie eine zweite Haut, “du darfst was fühlen!”

„What is manifesting there? Something that does not yet have a specific name – perhaps too fleeting to take it now. Thought corridors, chains, folders, flaps. A new space, a new possibility, a place changing between I & A, private and public, that spreads like a new thought, to a roughened stretchy second skin … Paradox to write about it without knowing it. Against each other may soon run into each other without the uniform order of events & things – partially counteracting a synchronicity.

Structures move, objects briefly structure the space, form knots, palimpsestartig they proliferate – the signified shifts steadily – multiplied by different levels. Under choreographic guidance, performed by bodies (not standardized) performatively, costumes and „stage objects“ are filled with human beings and liberated from the glamor of their luxuries. They remain in the dark:

Who is the actor and what is the personification?

The sketch-like design reflects fragmentarily where our respective interests and artistic focal points can currently meet, as a kind of fusion process, like a second skin, „you may feel something!“

Ausstellung
09.12.2018
16-19 uhr

16.12.2018
13-17 uhr

Ort
Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim, LABOR
Ludwig-Dörfler-Allee 9,
65428 Rüsselsheim

Bildnachweis
Skin…Order of Occurence and Things , Esther Poppe & William Metin Martin, Grafik, 2018 © Esther Poppe, William Metin Martin