Symposium 50 Years of Video, Vom Portapak zu Instagram

Symposium 50 Years of Video, Vom Portapak zu Instagram

Das Medium Video ist heute omnipräsent. Jedoch hat sich die theoretische Auseinandersetzung mit Video im Vergleich zu den kanonisierten Disziplinen der Foto-, Film- und Fernsehtheorie bislang nicht als eigenes Diskursfeld etabliert. Aus diesem Grund widmet sich die internationale Tagung einem halben Jahrhundert der transdisziplinären theoretischen Reflexion über Video. Sie berücksichtigt dabei insbesondere die Wechselwirkung zwischen Theorie-bildung und Kunstpraxis.

Die Entwicklung von Video ist bis heute von einer stetigen Divergenz und Hybridisierung gekennzeichnet. Diese Kontinuität des Wandels technischer Standards und Gebrauchsweisen (von der offenen Videobandspule bis hin zu Video in Social Media) führt zu einer sich ständig entziehenden Spezifik des Mediums. 50 Years of Video: Vom Portapak zu Instagram nimmt den Hybridcharakter von Video zum Ausgangspunkt und stellt ihn einer theoretisch und ästhetisch gefassten Medienspezifik gegenüber, wie sie in der Vergangenheit immer wieder gefordert wurde.

Als Bestandsaufnahme und Revision bestehender disparater Theorieansätze umfasst das Themenspektrum unter anderem den Einsatz von Video in der Psychotherapie der 1970er Jahre, das derzeitige Verschwinden von Videotheken, Konsumenten als Produzenten beim Online-Video, die Verbreitung von Gewaltvideos im Netz und den performativen Einsatz von Video im Theater. Diese Diskussionen werden in der vom GFK geförderten Publikation Video Theories: A Transdisciplinary Reader Eingang finden.

Der erste Tag des Symposiums findet in Englisch, der zweite in Deutsch statt.

 

Refrentent*innen

  • Prof. Dr. Barbara Büscher (Leipzig), Prof. Dr. Martha Buskirk (Cambridge, MA), Dr. Peter Sachs Collopy (Pasadena, CA), Prof. Dr. Marc Ries (Offenbach/Wien), Philip Müller (Hamburg), Prof. Dr. Tilman Baumgärtel (Mainz/Berlin), Dr. Kristoffer Gansing (Berlin), Prof. Dr. Kathrin Busch (Berlin) / Stefan Panhans (Hamburg)

Konzept und Organisation

  • Prof. Dr. Dieter Daniels, Jan Thoben, Lisa Weber
    Das Symposium ist Teil des GFK Forschungsprojekts „Transdisziplinäre Videotheorie“ gefördert durch das Gutenberg Forschungskolleg / GFK der Universität Mainz

Datum

  • Dienstag den 13.11.18
    von 16 – 20.30 Uhr
    Mittwoch den 14.11.18
    von 10 – 16.30 Uhr

Programm

Abstracts

Veranstaltungsort

  • Hörsaal der Kunsthochschule Mainz,
    Am Taubertsberg 6,
    55122 Mainz