Zeichnung
Projekte Campus Site Works
Zeichnung
Projekte Campus Site Works

Zeichnung

Klasse Vert. Prof. Adrian Williams

Die Klasse für Zeichnung richtet sich an Studierende beider Studiengänge. Sie ist offen für Prozesse in allen künstlerischen Medien. Die Lehre ist interdisziplinär und medienübergreifend angelegt. Die eigenständige künstlerische Arbeit der Studierenden im Atelier steht im Zentrum und wird begleitet von Diskussionen mit der Klasse, Einzelbesprechungen, Exkursionen, Filmabenden, gemeinsamer Lektüre.

Die Studierenden machen sich mit historischen Entwicklungen und Rahmenbedingungen der zeitgenössischen Kunstproduktion vertraut. Ziel ist die je eigenen künstlerischen Positionen der Studierenden zu differenzieren und zu stärken.

Klasse Williams

Vert. Prof. Adrian Williams

  • Born, 06.06.1979, Portland, Oregon, USA.

 

Academic History

  • – 2006 MA, (Meisterschüler), Prof. Ayse Erkmen, Städelschule, Frankfurt a. M., Germany
    – 2003 BFA, The Cooper Union for Science and Art, New York, USA
    – 1997 PNCA – transfer, Portland, Oregon, USA Honors
    – 2015 Artist in Residence, Irish Arts Council, County Wicklow, Ireland
    – 2013 ARSVIVA Prize, Honoured by the Cultural Committee of German Business
    – 2011 1822 – Art prize, Honoured by the Sparkasse Bank Foundation
    – 2011 ARTPACE, Artist in Residence, San Antonio, Texas, USA
    – 2008 Resident Artist-Studio Grant-New York, Hessische Kulturstiftung, Wiesbaden, Germany
    – 2006 Städelschule Graduate Exhibition Prize, (Absolventenpreis), Frankfurt a. M., GermanyLives and works in Frankfurt am Main, Germany.

 

Klassenplenum

  • Dienstag, 11.oo – 17.oo Uhr
    Raum Boppstrasse 26a, 3 Stock
    Für Gäste ist die Teilnahme nach Absprache möglich.

 

Einzelbesprechungen/Korrekturgespräche

  • nach Vereinbarung

 

Projekte / Exkursionen

  • – Campus Site Works
    Das gemeinsame Projekt der Kunsthochschule Mainz und der Johannes Gutenberg Universität ist eine Initiative, die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Disziplinen und Studierenden zu fördern. Die Präsenz zeitgenössischer Kunst und die Sichtbarkeit der Kunsthochschule auf dem Campus können dadurch vergrößert werden.Bei den zu bespielenden Flächen und Gebäuden handelt es sich meist um randständige und funktionale Einrichtungen, die stellenweise von Vandalismus betroffen waren.Gelder, die bisher zur Instandhaltung dieser Bauten verwendet wurden, werden nun investiert, um die Umsetzung studentischer Arbeiten zu ermöglichen.Das Projekt ist offen, es gibt keine mediale Beschränkung, es stellt Orte zur Verfügung, gibt finanziellen Rückhalt und lädt dazu ein, aus der eigenen Praxis heraus Entwürfe zu entwickeln und die Arbeit im und am öffentlichen Raum zu erproben.
  • – Kite Workshop
Workshop
    16 – 17 April
, 11-16 Uhr
    Hörsaal, Kunsthochschule Mainz
    Anmeldung: studienbuero

    Mit Adrian Williams (Künstlerin) und Jan Schulz (Architekt, Urbanist). Der zweitägige Workshop vermittelt einen Überblick über die Grundlagen des Drachenbaus. Wir schauen uns an, was fliegt, und wie das was fliegt aussieht. Immer mit dem Blick auf die Umsetzung untersuchen wir die Ästhetik fliegender Objekte, und wir kontrastieren die Möglichkeiten des Materials mit der Unwahrscheinlichkeit des Fliegens. Wir werden Drachen bauen und sie steigen lassen. Wir stellen bereit: Holz, Papier, Kleber, Drachenschnur.Ihr bringt mit: Skizzenbücher, Stifte, Farben, Zeitungspapier, verschiedene leichte Materialien, Kunststoffe, Stäbe, dünne Textilien und alles womit Ihr experimentieren wollt. Der Workshop steht allen Studierenden der Uni Mainz und der Kunsthochschule offen.
  • – Relay
    Invites art students to participate in a material exchange and respond to images and objects in a relay of pooled matter sent by mail between Germany and Bulgaria. No directions or conditions or knowledge are presupposed.This project Relay is a collaboration between the class of Adrian Williams at Kunstchochschule Mainz (KHSM), and  Swimming Pool (art project space in Sofia) who has invited students at the class of Simeon Simeonov at the National Art Academy in Sofia to participate in the project.Relay‘s purpose is to examine difference, and promote inquiry through: self-reflection, observation, engagement, and celebration. By making and sharing independent projects, the artists are influenced and informed by their resonance. In a relay many people run in line, but only one at a time. The relay is about the transfer of the thing that connects them. They each go a distance individually, but carrying this thing that they were given, which they all eventually give away as part of a collective progression. Together the students may consider the position and role of the artist, and the public life of the images and objects they create. It is also quite possible, that they do none of those things. The establishment of such a platform is not a call for proposals but rather evolves around unsettled propositions. While such ambiguity may seem risky, it is the only way to allow artists to exercise beyond the realm of expectations.Initially, the exchange will be accompanied by workshops  – in Sofia and Mainz – that aim at establishing more of an approximate intent than an entity, by using responsiveness and intuition to influence working within an impulsive structure. They may also result in the preparation of independent work for exhibitions in both Sofia, and in Mainz in 2018-19.During the period of Relay, Swimming Pool will be converted into a space of joint thinking and imagining. Relay is part of the Pool Education Initiative at Swimming Pool, Sofia.

    More Information
    swimmingpoolprojects relay


 

Kontakt

  • Vert. Prof. Adrian Williams
    Raum Boppstrasse 26a, 3. Stock
    55118 Mainz
    Telefon: N.N.
    Adrian Williams

 

Studentische Hilfskraft